Sport-Arena Wien

SPORTELN
Die einen stehen drinnen, die anderen draußen. Manche breitbeinig wie beim Rugby (Ballsport), andere schmalbeinig wie beim Ballett (Kunstturnen), wiederum andere laufen im Kreis (Leichtathletik). Das tun unsere stahlbetonstützen auch. Manche A-förmig, manche V-förmig, manche unentschlossen irgendwo dazwischen. Durch die einfache, aber effiziente primäre Tragkonstruktion im Erdgeschoß schaffen wir nicht nur Einblicke, Ausblicke und Durchblicke, sondern gewinnen auch die Goldmedaille im ressourcenschonenden Materialeinsatz.

STAPELN
Die Vielfalt der Sportarten verlangt nach einer Vielfalt von Räumen. Wir haben die Räume aufgrund des markanten Geländesprungs, den wir ausnützen wollen, gruppiert und gestapelt. Ganz unten Ballsport, daneben Kunstturnen, und über alledem die Leichtigkeit der Leichtathletik. Dazwischen können die Besucher und Sportlerinnen Red Bull trinken und Hot Dogs essen. Und ja, in unserer euphorischen Hochstaplerei ist sich im dritten Stock sogar noch ein Outdoor-Platz ausgegangen.



DER OLYMPISCHE GEDANKE
Es geht ums Miteinander. Und auch wenn die Stützen – verschieden wie sie sind – scheinbar ganz unterschiedlichen Sportarten nachgehen, so gibt es doch ein gemeinsames, tragfähiges Ziel: Auf den Schultern unserer Stützensportlerinnen lastet ein umlaufender Stahlbetonträger, der das Gebäude in ein einheitliches Trikot hüllt. Engmaschig und doch lichtdurchlässig. Darüber dann ein paar Stahlfachwerkträger, die das Dach tragen.
Das war’s.


Wir wollen gewinnen.

Typologie
Sporthalle
Ort
1020 Wien
Jahr
2021