ETT

Sanierung und Erweiterung AHS Ettenreichgasse
Wettbewerb 3. Preis

Ziele

Erhaltung maximal möglicher Parkflächen
Einfügung des Bewegungsfestsaales als Herzstück an zentraler Stelle
Erweiterung durch Nachverdichtung
Transformation der Gebäudefinger zu Clusterzonen

Städtebau

Durch behutsame Nachverdichtung der bestehenden Gebäudestruktur bleiben maximal große Grünflächen erhalten. Eine spätere zusätzliche Erweiterungsmöglichkeit des Schulgebäudes z.B. zur Ettenreichgasse wird nicht verbaut.

Architektur

Der Bewegungsfestsaal wird als neues Herzstück eingefügt und bildet mit den angrenzenden Pausenflächen, dem Speisesaal und den Flächen der Tagesbetreuung den neuen Kern des Gebäudes. Die Struktur des Bestandsgebäudes bleibt erhalten und wird erweitert, einhüftige Gangtrakte werden zu Clusterzonen
transformiert. Der Park wird auf mehreren Ebenen an das Schulgebäude angebunden. Die niedrigeren Gebäudefinger werden aufgestockt.

Außenräume

Die Parkfläche bleibt in größtmöglicher Form erhalten. Eine große neue Terrassen im ersten Obergeschoss und Clustern zugeordnete Freiklassen bereichern das Außenraumangebot des zukünftigen Schulgebäudes.

Erschließung

Die klare Struktur des bestehenden Gebäudes bleibt erhalten. Die Zugänglichkeit der Außenräume und der Bewegungsfluss im Gebäude werden verbessert. Nachträglich eingefügte Einengungen werden entfernt.

Flächenwidmung

Erweiterungen innerhalb der erlaubten Flächenwidmung, Einhaltung der vorgesehenen Gebäudehöhe wo erforderlich durch leichte Anhebung des angrenzenden Geländes

Typologie
Schulbau
Ort
Wien, Österreich
Auftraggeber
Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Jahr
2018
Status
Wettbewerb
Projektteam
Katharina Penzinger, Helena Miler, Stefanija Sieler